Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


 
OLLE FREUNDE
Von cityscout2, 09.12.2012, 17:09

Sorry, liebe Leser,

wenn ich euch so selten mit Neuigkeiten kommen kann, doch
das ist auch a weng Programm
erst muss ja alles reifen
bevor es fruchtet dann (usw.)

Treffen mit alten Freunden enden ja meist in Katastrophen, erzählte mir eine langjährige Freundin, die irgendwann von der Diva zur Familienmutter wurde.
Eigentlich ist sie noch Diva, aber das nimmt ihr mit vier kleinen Kindern fast niemand mehr ab, außer mir zum Beispiel.
Und ich kenne sie fast dreißig Jahre.
Ihre Ex-Verehrer sind heute fast alle um die fünfzig.
Manche hat sie wiedergetroffen, aber immer nur einmal.
Entweder haben die angesichts der Kinderschar die Flucht ergriffen oder sie waren langweilig geworden - eventuell waren die früher schon langweilig und man hat sie sich schöngetrunken, meinte Bettina (Name von der Redaktion geändert).
Ähnliche Erfahrungen hat die Schriftstellerin Manuela Reichardt in ihrem interessanten, aber deprimierenden Buch "Zehn Minuten und ein ganzes Leben" geschildert, sowas von deprimierend!
Bevor man sich also mit Ex-Verehrern trifft und ein unschönes Erlebnis riskiert, sollte man, wenn man nicht gerade zu den Wahrheitsfanatikern gehört, die unbedingt die Vergangenheit nochmal umschreiben wollen, es mit einem Rendezvous mit alten Freunden aus der Literatur probieren.
Hier könnte die Begegnung angenehmer sein, da es nie eine in der Realität der Realität, sondern nur eine in der Realität des Romans gab, den die Herren (oder auch Damen, bitte verzeiht die ER-Form in diesem Artikel, denkt euch die weibliche Form einfach hinzu)geschrieben haben
.

Ich jedenfalls bevorzuge solche Treffen und landete letzte Woche bei Georg Klein, der heuer eine Gastdozentur an unserer Uni innehat.
Witzig! (Die Studenten schrieben allerdings bloß mit, lachten bei den elegant eingestreuten Witzen nie oder nur vereinzelt, bei denen ist Literatur wahrscheinlich bloß Arbeit)

Er las nach Vorwarnung, man könne doch jetzt noch den Raum verlassen, er würde es auch nicht verraten, zehn Seiten aus seinem neuen Roman über Marsmenschen.
Georg Klein ist eine Mischung aus Germanist und Schriftsteller, was ihn für eine Dozentur geeignet macht.
Die Vorlesung war trotzdem viel lebendiger als so manche Germanisten-Vorstellung.
Ihn kenne ich schon lange aus Funk und Fernsehen, aus Zeitungen und Büchern, er zählt zu den bekanntesten deutschen Autoren der Gegenwart.
Die Art, alles in einer Phantasiewelt spielen zu lassen, die keinen Rückbezug auf die Wirklichkeit hat, ist zwar nicht so mein Ding, aber ein Trend oder eine Richtung.
Sybille Lewitscharoff, die Schwester des gleichnamigen Michael, mit dem ich 1990 in seiner Berliner Werbeagentur ein sehr nettes Interview führte, und dem sie früher als Buchhalterin geholfen hat, tut ein Gleiches.
Sie hat auch eine Dozentur, in Köln.
Nun habe ich doch noch eine weibliche Figur als Ausgleich gefunden, und Verehrern wie Verehrerinnen der Literatur eine gute Vorlage geliefert!
Diven, verabredet euch mit der Literatur, nicht mit ollen Ex-Verehrern!

Schaumige Adventszeit!

[Kommentare (0) | Permalink]


Kommentar zu diesem Eintrag erstellen:

Name:
(Gast)

Möchtest du als Registrierter schreiben, dann kannst du dich hier einloggen oder neu registrieren!

Bitte übertrage die folgende Zahl in das Feld:


Text:

 



Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

 

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« Dezember, 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien
 · Allgemeines (89)
 · Geschichten (4)
 · HERZLICH WILLKOMMEN (1)
 · Lesungen buchen (2)
 · Lyrik (3)
 · Roman (2)

Links
 · Rangliste Pressefreiheit
 · Über die weitgehend unbekannte Krankheit Noma
 · www.utopia.de Ökoportal
 · Safe motherhood quilt project
 · Fairtrade Deutschland
 · Hier gehts zu Rapunzel Naturkost
 · malala

Inhalt
# Ein gutes Jahr 2013.../ Weihnachtsspecial (Tragi-Satire)/ Olle Freunde (Bildnis der Diva als Familienmutter und mal wieder Georg Klein)/ Safe motherhood quilt project (Über das Projekt der Hebamme Ina May Gaskin)/ Anthologie/ Browsender Sturm/ Gehts noch langweiliger?(Über den neuen "Erwachsenenroman" von Joanne K. Rowling)/ Ein Herz für Lyrik (Hildesheimer Lyrikpreis 2012)/ documenta- yes!/Vergessen - nicht von cityscout (Über Bettina Galvagni)/Lasst die Spinnen in Ruhe/Farbe wechseln (Zum Film "Adopted", in dem einsame Europäer von afrikanischen Familien adoptiert werden)/Hurra 2012/Bedrückende Rücken (Zum neuen Roman "Rücken an Rücken" von Julia Franck/Monikas Denken (Zum Gedicht "Ich habe heut' Nacht mein Denken gesehen" von Monika Rinck, Kritik von Ann Cotten/Il y avait un jardin/Noch mehr Promi-News/Promi-News/Film für Lebensmüde (Über "Das große Fressen"/Nachlese/Lebenswille/Spendet für die Kinder in Kenia/Endlich Kempowski - Verkehrte Welt/Neue Tipps (Über Frau Freitag, Autorin des Bestsellers "Chill mal, Frau Freitag" und einen Tunnel unter der Seine/in memoriam Heidi W./Gesehen bei Ehrensenf/Wer ist Alain Delon?/Felix cityscout/Zeitenwende/Idealismus today/Lektüre 2011/Ständig Essen/Merry Christmas 2010/Abenteuer im Naturkostladen/Lyrikfestival Wien/Herbstzauber/Peter hat den Preis/Julia Hartwig/Freundinnen, Täuschungen, Hilfebitten (Über die Regisseurin Emily Atef)/Phó/Zeitklammer/Willemsens Wut/Mira la Mira/Perlen aus dem Ramsch (H.M.Enzensberger und Malika Mokkedem auf dem Grabbeltisch)/Kunstkopf/Etwas schaffen/Ist da wer?/Literaturkritik/Gräber, Aktuelles, Georg Klein/Lesefutter (Sophie von Behr:"Ida und Laura"; Clemens Meyer "Die Stadt, die Lichter"; Alice Smeets "Haiti Chérie")/Happy Hausfrauen/Kriegsenkel/Verflechtungen, Bücherkäufe/Falbala/Blogger, Weggehen und W./minima mirabilia/Musenmusik und Mammon/Feridun Zaimoglu und ich/F.A.Z., Meyer und ich/P. , Proust und ich/Zum Mauerfall/Writer's Blog (Intro)

RSS Feed

letzte Einträge
 · LESUNGEN
 · Schön, euch zu sehen
 · LYRIKBAND ERSCHEINT
 · LESUNGEN BUCHEN
 · Der MORGENHIMMEL

letzte Kommentare
 · Das ist super. Ich glaube,
 · TUN WIR. Ich wünsche im ne
 · Die Interpretation wird si
 · Wie interpretierst du dies
 · Ja, die Loveparade ist ver