Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


 

Eintrag & Kommentare

Blogger, Weggehen und W.
Von cityscout2, 04.02.2010, 10:26

Kaum zu glauben, aber die Blogger haben ihren Weg in die FAZ gefunden. Oder ist die FAZ etwa den Bloggern hinterher, um sich interessant zu machen?

Die Blogger heißen Airen, Glamourdick, 500Beine, Pippin etc. und ich kannte sie bis vorige Woche nicht. Ich bin nur auf sie gestoßen, weil ich mich mit dem Roman eines Mädchens, Helene Hegemann, beschäftigte, die im Moment von Ullstein als Verkaufsknüller aufgebaut wird. Dieses Mädchen hat einige Passagen ihres Romans von dem Blogger Airen abgeschrieben bzw. gepasted und das ist herausgekommen. Airen selbst findet es nicht so tragisch, aber weil sie die Stellen nicht gekennzeichnet hat, kann man schon sagen, dass es sich um ein Plagiat handelt.

Die Blogger haben in der FAZ ihre Meinung gesagt, wurden interviewt und beschrieben ("Mit Riesenpupillen"), Hegemann bleibt trotz Plagiats für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Was ich cool finde, ist, dass es den Bloggern nicht um die Kohle zu gehen scheint, sondern nur um Authentizität des Erlebten. Deshalb werde ich mir alle Blogs reinziehen, auch wenn ihre Art zu leben und zu schreiben anders als meine ist.

Die Blogger haben mich dran denken lassen, wie es war, als ich noch ausgegangen bin. Die waren, als ich so im Ausgehalter war, gerade mal zehn oder zwölf. Die 80er Jahre mit ihren Themenclubs waren eben vorbei und Acidhouse und dann Techno schwappten aus England rüber. Dann war 1988 oder 89 die erste Loveparade. Die erste oder zweite Loveparade bestand aus zehn Wagen, die über den Ku'damm schrummelten. Ich bin dabeigewesen, auf einem der Wagen. All das habe ich einem Freund zu verdanken, der verschwunden ist: W.

Hey, W, ich moechte dir hier ein kleines Denkmal setzen.

W. lebte ein viel kompromissloseres Leben als ich, die für alles immer ein  bisschen zu feige war. Alles, das heißt Drogen, Exzesse, Blackouts, alles, was W. mit Absicht mitmachte. W. ist vielleicht der Urvater der Blogger, auf jeden Fall würde er sie mögen. W. kannte damals in Berlin die kleinen DJ's, zum Beispiel Kid Paul, die mit zwölf schon auflegten und die großen Wagen für die Loveparade bestellten. Kid Paul ist heute im Alter der Blogger.

Damals war die Loveparade noch keine Kommerzkacke wie heute, wo den Leuten 800 Euro oder mehr aus der Tasche gezogen werden, inklusive Klamottengeld. Ich trug eine rote, weiß gepunktete kurze Hose und eine schwarze Weste aus den 30er Jahren, aus einem Second Hand Laden, der Falbala hieß, und den es nicht mehr gibt. Wir tanzten und tanzten, und auf den Laternenmasten und Bäumen entlang des Ku'Damm saßen die 'Zuschauer wie lustige Affen und winkten. Einmal den Ku'Damm hoch und zurück, wie ich es schon 1000 Mal beim Spazierengehen gemacht hatte, doch diesmal eben tanzen auf dem Wagen, und am Ende ist es ein Regentanz gewesen, am Ende, als wir wieder an der Gedächtniskirche angekommen waren, fing es an zu pladdern und ich glaubte ein wenig an die Wirksamkeit der Eingeborenenrituale in Afrika. Wir haben nur den Glauben an all das verloren. Als eine Freundin des berühmten Werner Herzog im Sterben lag - dies war letzte Woche dem Feuilleton zu entnehmen - marschierte der zu Fuß von München nach Paris. Und als er ankam, war sie schon wieder aus dem Krankenhaus heraus.

Vielleicht würde ich dies auch mal für W. tun, der immer gern krank sein wollte, wie Michael Jackson, sein großes Idol. W. hatte viele Idole. Er versuchte, ebenso dünn zu werden wie Michael, indem er nichts mehr aß. Er stellte Kid Paul nach, den er anhimmelte, er schrieb ihm Briefe wie ein Groupie. Er besuchte ihn jede Nacht im Club. Er ließ sich mit Fremden ein und wachte auf Toiletten wieder auf, ohne zu wissen, was passiert war. In die Schwulenclubs konnte ich ihm nicht folgen, für mich war der Zutritt verboten, und irgendwann trennten sich unsere Wege, wir waren uns fremd geworden. Um Drogen mach ich einen Bogen, ich möchte nicht die Kontrolle verlieren. Ich habe zuviele fertige Leute gesehen. Nur einmal habe ich mit klopfendem Herzen eine Pille gekauft und in einem kleinen Fach meines Portmonees monatelang aufbewahrt. Das war in London. Die Pille sah aus wie ein Smiley. Ich habe sie an W. verschenkt, der auch viel Zeug eingeworfen hat, aber ich weiß nicht, was draus geworden ist. W. schmiss sein ganzes Geld für Platten und Klamotten raus, er hatte keine Zukunftswünsche. Er warf sich mal dem, mal jenem an den Hals. Als Kind hatte er mir auch mal eine Liebeserklärung gemacht und mich auch so angehimmelt wie Michael Jackson. Aber dann wurde er schwul, vielleicht hatte er es sich vorher niemals eingestanden. Er war der erste Junge mit gefärbten Haaren in der Klasse und die anderen behandelten ihn nie nett, heute würde man "mobben" sagen. Aber er blieb sich immer treu. W. ist nicht auffindbar über Google und Co. Vielleicht ist er nicht mehr am Leben, ich traue es ihm zu.

Schön, dass die Blogger und die Hegemann (und ich...) noch ein Gutteil des Lebens vor uns haben. Toll, dass Literatur wieder oeffentliches Thema ist!

[Kommentar erstellen | Permalink]


cityscout2, 06.12.2012, 18:09

Ja, die Loveparade ist verkommen und ich grüße Paul van Dyck, der schon immer nett aussah und mich neulich sogar von einem Werbeplakat am Berliner Hauptbahnhof angrinste. Habe aber vergessen, wofür. W. lebt noch, wie ich inzwischen erfahren habe. Es soll ihm nicht so gut gehen. Hallo W., erinnerst du dich an unsere Besuche in der Pizzeria mit M.? Ist der Kommentar von dir? Melde dich doch mal! Ich würde mich freuen...

[keine Optionen]


Anonym(Gast), 27.07.2010, 09:17

@ Loveparade: Traurig, traurig, was daraus geworden ist, ich gedenke der armen Opfer und gruesse Dr. Motte, der schon im Ravebiblischen Alter von 50 den DJ-Ruhestand erreicht hat. wir sind eben nicht in New York, wo 80jaehrige mit den Silhouetten von 20jaehrigen noch Rollerskates fahren (uebrigens keine INLINER)! Gesehen im Central Park, ein vollkommen friedliches Ereignis, wogegen die Duisburger Loveparade ja wohl das deutsche Mekka ist, wo sich neuerdings alle gegenseitig zertrampeln, frau-o-frau!

[keine Optionen]




Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

 

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« Oktober, 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kategorien
 · Allgemeines (89)
 · Geschichten (4)
 · HERZLICH WILLKOMMEN (1)
 · Lesungen buchen (2)
 · Lyrik (3)
 · Roman (2)

Links
 · Rangliste Pressefreiheit
 · Über die weitgehend unbekannte Krankheit Noma
 · www.utopia.de Ökoportal
 · Safe motherhood quilt project
 · Fairtrade Deutschland
 · Hier gehts zu Rapunzel Naturkost
 · malala

Inhalt
# Ein gutes Jahr 2013.../ Weihnachtsspecial (Tragi-Satire)/ Olle Freunde (Bildnis der Diva als Familienmutter und mal wieder Georg Klein)/ Safe motherhood quilt project (Über das Projekt der Hebamme Ina May Gaskin)/ Anthologie/ Browsender Sturm/ Gehts noch langweiliger?(Über den neuen "Erwachsenenroman" von Joanne K. Rowling)/ Ein Herz für Lyrik (Hildesheimer Lyrikpreis 2012)/ documenta- yes!/Vergessen - nicht von cityscout (Über Bettina Galvagni)/Lasst die Spinnen in Ruhe/Farbe wechseln (Zum Film "Adopted", in dem einsame Europäer von afrikanischen Familien adoptiert werden)/Hurra 2012/Bedrückende Rücken (Zum neuen Roman "Rücken an Rücken" von Julia Franck/Monikas Denken (Zum Gedicht "Ich habe heut' Nacht mein Denken gesehen" von Monika Rinck, Kritik von Ann Cotten/Il y avait un jardin/Noch mehr Promi-News/Promi-News/Film für Lebensmüde (Über "Das große Fressen"/Nachlese/Lebenswille/Spendet für die Kinder in Kenia/Endlich Kempowski - Verkehrte Welt/Neue Tipps (Über Frau Freitag, Autorin des Bestsellers "Chill mal, Frau Freitag" und einen Tunnel unter der Seine/in memoriam Heidi W./Gesehen bei Ehrensenf/Wer ist Alain Delon?/Felix cityscout/Zeitenwende/Idealismus today/Lektüre 2011/Ständig Essen/Merry Christmas 2010/Abenteuer im Naturkostladen/Lyrikfestival Wien/Herbstzauber/Peter hat den Preis/Julia Hartwig/Freundinnen, Täuschungen, Hilfebitten (Über die Regisseurin Emily Atef)/Phó/Zeitklammer/Willemsens Wut/Mira la Mira/Perlen aus dem Ramsch (H.M.Enzensberger und Malika Mokkedem auf dem Grabbeltisch)/Kunstkopf/Etwas schaffen/Ist da wer?/Literaturkritik/Gräber, Aktuelles, Georg Klein/Lesefutter (Sophie von Behr:"Ida und Laura"; Clemens Meyer "Die Stadt, die Lichter"; Alice Smeets "Haiti Chérie")/Happy Hausfrauen/Kriegsenkel/Verflechtungen, Bücherkäufe/Falbala/Blogger, Weggehen und W./minima mirabilia/Musenmusik und Mammon/Feridun Zaimoglu und ich/F.A.Z., Meyer und ich/P. , Proust und ich/Zum Mauerfall/Writer's Blog (Intro)

RSS Feed

letzte Einträge
 · LESUNGEN
 · Schön, euch zu sehen
 · LYRIKBAND ERSCHEINT
 · LESUNGEN BUCHEN
 · Der MORGENHIMMEL

letzte Kommentare
 · Das ist super. Ich glaube,
 · TUN WIR. Ich wünsche im ne
 · Die Interpretation wird si
 · Wie interpretierst du dies
 · Ja, die Loveparade ist ver